Jugend fährt Grün

Der Verein Stadt ohne Watt (nachfolgend SoW genannt) unterstützt die Aktion „Jugend fährt grün“ der Ostseezeitung. SoW ermöglicht eingetragenen Vereinen für ihre Kinder- und Jugendarbeit die kostenlose Nutzung eines Kleinbusses (inkl. Fahrer max. 9 Personen) an den Wochenenden. SoW entscheidet über die Vergabe des Fahrzeuges und stellt sicher, dass die Vergabe ohne Bevorzugung oder Benachteiligung eines Vereines erfolgt. Eine Eigennutzung durch SoW hat Vorrang. Eine gewerbsmäßige Nutzung ist ausgeschlossen. Eine Überlassung an Dritte ist nicht gestattet. Das Fahrzeug darf lediglich im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland gefahren werden/genutzt werden. Die Überlassung des Fahrzeuges ist zwei Wochen im Voraus unter folgender E-Mail-Adresse zu beantragen: JugendFaehrtGruen@stadtohnewatt.de.

Der Antrag hat zu beinhalten:

  • Name und Anschrift des Vereins.
  • Name und Anschrift des Fahrers mit Nachweis eines gültigen Führerscheines.
  • Zweck der Fahrzeugnutzung, Angabe des Fahrtziels, Anzahl der Teilnehmer

Das Fahrzeug wird freitags um 13:00 Uhr durch SoW am Standort Grüner Weg 26 in 23936 Grevesmühlen gereinigt und voll betankt an den nutzungsberechtigten Verein übergeben. Der Vertreter des nutzungsberechtigten Vereins weist sich durch Vorlage seines gültigen Führerscheines aus. Der nutzungsberechtigte Verein stellt sicher, dass Fahrzeug, Fahrzeugschlüssel und Fahrzeugpapiere so verwahrt werden, dass sich Unberechtigte keinen Zugang zum Fahrzeug, zu den Schlüsseln oder Papieren verschaffen können.

Bei der Übergabe des Fahrzeuges erfolgt eine gemeinsame Inaugenscheinnahme des Fahrzeuges durch die Vertragsparteien. Mängel werden protokolliert. Gleiche Verfahrensweise gilt für die Rückgabe des Fahrzeuges, die am Montag der Folgewoche um 8:00 Uhr erfolgt. Fällt der Ausgabe- bzw. Rückgabetag auf einen Feiertag, werden Sonderregelungen vereinbart. Das Fahrzeug ist gereinigt und voll betankt zurückzugeben.

Aktuelles

9. Fahrradaktionstag

Im Rahmen der diesjährigen Stadtfestwoche führte unser Verein den 9. Fahrradaktionstag auf der Bürgerwiese durch. Ca. 180 Schüler aus den Grundschulen Fritz-Reuter-Schule, Am Ploggensee, der Förderschule „Unter den Linden“ und der Mosaikschule nahmen an diesem Tag teil. Damit konnten wir eine Rekordbeteiligung verzeichnen. Auch wenn wir nicht nach Teilnahmerekorden streben, freut uns schon, dass der Fahrradaktionstag an Popularität gewinnt und wir somit einer wachsenden Anzahl von Schülern das Fahrrad als mögliche Alternative zum Auto präsentieren konnten.

Bei Wettfahrten auf einer 400 -m – Strecke war der sportliche Ehrgeiz gefordert. Es ging um die schnellsten Zeiten und damit um goldene, silberne und bronzene Medaillen. Zusätzlich zu den Medaillen gab es kleinere Sachpreise. Alle Teilnehmer erhielten eine Teilnahmeurkunde.

Schüler, die noch nicht so sicher beim Fahrrad fahren waren, hatten die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten zu verbessen. Die Radprofis unter ihnen konnten ihre Geschicklichkeit beim Fahrradparcours der Verkehrswacht beweisen.

Die Hüpfburg der Firma Benthack lud wieder herumtollen ein und sorgte damit für Spaß an diesem Tag.

Eine besondere Herausforderung an alle stellten die hohen Temperaturen dar. Aber da es gesunde, leichte Kost (Obst) für zwischendurch sowie Wasser vom Zweckverband gab, wurde auch diese Herausforderung hervorragend gemeistert.

Der Verein bedankt sich bei allen unterstützenden Mitgliedsunternehmen, dem Zweckverband, den Stadtwerken, der WOBAG, der Stadt Grevesmühlen und der Diakonie im nördlichen Mecklenburg. Unser Dank gilt aber auch den Gymnasiasten vom GaT für ihre Unterstützung als Zeitnehmer, Streckenposten oder Sanitäter und dem Organisator Michael Kruse und dem Moderator Horst Kaiser.

Wir freuen uns jetzt schon auf den 10. Fahrradaktionstag im Jahre 2020.

https://www.youtube.com/watch?v=awDe_hg7r6c&feature=youtu.be

Weiterlesen …

Exkursion 2019

Am 22. und 23. Mai führte der Verein seine diesjährige Exkursion durch. Ziel waren das Großkraftwerk und der Tagebau Jänschwalde. Da die wenigsten unserer Vereinsmitglieder bisher solche Einrichtungen kannten, war alleine schon die Größe der besichtigten Anlagen sehr beeindruckend und mit vielerlei neuen Erkenntnissen verbunden.

Im Großkraftwerk Jänschwalde werden ständig 3.000 MW elektrische Leistung erzeugt. Dafür werden täglich 70.000 t Rohbraunkohle verbraucht. Wird der 4. (in Reserve stehende) Block benötigt, erhöht sich der Bedarf auf 80.000 t pro Tag. Für den Nichtfachmann passiert das alles, ohne dass die Rauchgase an die Umwelt abgegeben werden. Aufwendige Reinigungsprozesse haben die Schornsteine überflüssig gemacht. Sie sind demontiert.

Um den Kohlebedarf zu decken, fahren ständig Züge Rohbraunkohle aus zwei Tagebauen ins Werk. Der derzeitige Tagebau Jänschwalde nutzt dazu eine Fläche von 3.000 ha.

Neben der großen Technik beeindruckte insbesondere der Aufwand, der betrieben wird, um an die Kohle zu kommen. Um ein 10 m mächtiges Kohlenflöz zu nutzen, müssen 100 m Abraum darüber abgebaut werden. Ebenso beeindruckend sind aber auch die Maßnahmen zur Renaturierung der Landschaft.

Dem beschlossenen Ende der Kohleverstromung stellen sich alle Beteiligten, machten aber auch deutlich, dass es noch erheblicher technischer Anstrengungen bedarf, um die Stromversorgung auch mit erneuerbaren Energien sicher und stabil zu betreiben. Derzeit fehlen noch technische Lösungen zur Sicherung der Systemstabilität.

 

Weiterlesen …

9. Tag der erneuerbaren Energien und 1. Verleihung des Stadt-ohne-Watt-Preises

Am 26. April führte der Verein bereits zum 9. Mal den Tag der erneuerbaren Energien durch.

310 Schüler aus Grevesmühlen und Proseken nutzten die Möglichkeit sich vor Ort von den Möglichkeiten erneuerbarer Energien zu überzeugen. Traditionell hatten die Biogasanlagen der Stadtwerke, das Klärwerk und das Wasserwerk des Zweckverbandes und die Photovoltaikanlage der Zukunftsgenossenschaft ihre Tore geöffnet.

Nachdem im vergangenen Jahr erstmals Elektromobilität in seiner Anwendung gezeigt wurde, fand dieses Thema in diesem Jahr am Bürgerbahnhof große Aufmerksamkeit. An den beiden im vergangenen Jahr errichteten Ladesäulen wurden verschiedene Fahrzeugtypen vorgeführt. Für viele Schüler war die Fahrt im Elektroauto ein besonderes Erlebnis. Im Bürgerkino wurden Filme zum Thema gezeigt.

Wie in den Vorjahren erläuterte die Firma Wind-Projekt die Funktionsweise eines Windrades. Gleichzeitig wurde ein Auto mit Brennstoffzellenantrieb vorgeführt.

Schüler des Gymnasiums am Tannenberg besichtigten die Deponie Ihlenberg. Diese Station nahm erstmals am Tag der erneuerbaren Energien teil.

Am Nachmittag des Tages wurde erstmals der Stadt-ohne-Watt-Preis verliehen. Preisträgerin ist Frau Maria Bolzmann aus Rostock. Wir gratulieren der Preisträgerin ganz herzlich. Eine Jury wählte sie aus einem Kreis von 6 Wettbewerbsbeiträgen aus. Ihr Beitrag ist ein Kinderbuch, das nach Auffassung der Jury einen wirksamen Beitrag zur Umwelterziehung leisten kann.

Unser Dank gilt allen Bewerbern. Nach unserer Auffassung gibt es keine Verlierer, aber es gibt nur einen Preis. In zwei Jahren wollen wir den nächsten Stadt-ohne-Watt-Preis ausloben.

Ein weiterer Höhepunkt des Tages war der Gastvortrag unseres Vereinsmitgliedes, dem Präsidenten der Akademie der Wissenschaften, Herrn Prof. Hacker. Sehr interessant referierte er zum Thema „Die Energiewende acht Jahre nach Fukushima“.

Unser Dank gilt allen, die zum Gelingen des Tages der erneuerbaren Energien und der Preisverleihung beigetragen haben.

Zum Vormerken hier der Termin des 10. Tages der erneuerbaren Energien: 24.04.2020 !!! 

https://www.youtube.com/watch?v=HYClr8IbrzM

Weiterlesen …

Verein präsentierte Buchlesung

Erstmals führte der Verein eine Buchlesung durch. Zusammen mit  „Die Buchhandlung Schnürl & Müller“ präsentierte der Verein im Hause der Stadtwerke die Autorin Ulla Lachauer. Sie las vor ca. 30 interessierten Zuhörern aus ihrem Buch „Von Bienen und Menschen“.

Frau Lachauer nahm die Zuhörer mit auf eine abwechslungsreiche Reise durch Europa. Anschaulich beschrieb sie das Leben der Imker, auch im Wandel der Zeiten.

Mit ihrer Lesung machte sie deutlich, dass auch Bienen einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten.

Weiterlesen …

Autorenlesung

Der Verein präsentiert am Sonntag, 31.03.2019 um 15:00 Uhr in Kooperation mit der Buchhandlung Schnürl & Müller aus Grevesmühlen und mit Unterstützung der Stadtwerke Grevesmühlen eine Autorenlesung mit Ulla Lachauer „Von Bienen und Menschen“.

Die Autorin lädt zu einer spannenden und vielschichtigen Entdeckungsreise durch Europa ein. Sie stellt in bewegenden Geschichten 14 Porträts passionierter Imker – Alt und Jung, auf dem Land und in der Stadt vor.

Die Lesung findet im Konferenzraum der Stadtwerke, Grüner Weg 26 statt.

Karten können im Vorverkauf bei der Buchhandlung Schnürl & Müller (Wismarsche Straße 8 in Grevesmühlen) für 8,00 € erworben werden. An der Tageskasse kostet die Karte 10,00 €.

Allen viel Spaß bei der Lesung.

Weiterlesen …